Aus Liebe zum Kino


Donnerstag 01.08. 18:15 Uhr Eröffnungsfilm
La Nouvelle Vague: Au revoir Agnès! (1928 – 2019)
LE BONHEUR
Frankreich 1965 | Agnès Varda | frz. O.m.e.U. | HD digital | 79 Min.
Die Kunst von François besteht darin, zwei Frauen gleichzeitig zu lieben, seine Ehefrau Thérèse und die Postangestellte Émilie. In sanften Pastelltönen entlarvt Agnès Varda das bürgerliche Idyll in einer egozentrischen Welt.

Freitag 02.08. 18:15 Uhr
Les années érotiques: Pasolini und die Callas
MEDEA
Italien / Frankreich 1969 | Pier Paolo Pasolini | ital. O.m.U. | HD digital | 110 Min.
Der Mythos von Medea und Jason als frühe Cultural-Clash-Love-Affair. Pasolini legt den Konflikt als Kritik an der westlichen Zivilisation an, die sich auch in der Fragmentierung der Erzählung zeigt: Hier wird nicht konsumiert!

Samstag 03.08. 18:15 Uhr
La Nouvelle Vague: Godard Revisited
ALPHAVILLE
Frankreich / Italien 1965 | Jean-Luc Godard | frz. O.m.U. | 35mm | 99 Min.
Mit Geheimagent Lemmy Caution kommt in die futuristische Stadt Alphaville, die vom Computersystem „Alpha 60“ verwaltet wird. Liebe, Dichtung und Gefühle sind in dieser Welt der künstlichen Intelligenz verfemt.

Sonntag 04.08. 11:00 Uhr Matinée (Überlänge)
In Memoriam Ermanno Olmi (1931 – 2018)
DER HOLZSCHUHBAUM
Italien 1978 | Ermanno Olmi | dt. Fassung | 35mm | 186 Min.
Das ärmliche, naturverbundene Dasein der Bauern im 19. Jahrhundert, die unter der Last sozialer Ungerechtigkeit leiden. Gedreht wurde mit Laiendarstellern, was den Film auch zur Reminiszenz an den Neorrealismo macht.

Sonntag 04.08. 18:15 Uhr
Alte Meister russischer Schule: Сергей Михайлович Эйзенштей
ALEXANDER NEWSKI
Sowjetunion 1938 | Sergej M. Eisenstein | russ. O.m.U. | 35mm | 112 Min.
Männliche Jeanne d‘Arc der Russen: Alexander Newski wehrte 1242 das eindringende Ritterheer des Deutschen Ordens in der Schlacht am Peipussee ab und wurde von der orthodoxen Kirche heilig gesprochen.

Montag 05.08. 18:15 Uhr
Au revoir, Bibi Andersson! (1935 – 2019)
PERSONA
Schweden 1966 | Ingmar Bergman | schwed. O.m.U. | DCP | 85 Min.
Nach einer „Elektra“-Aufführung verharrt die berühmte Schauspielerin Elisabeth Vogler schweigend in ihrer Rolle. Die junge Krankenschwester Alma (Andersson) kümmert sich um die apathische Künstlerin.

Dienstag 06.08. 18:15 Uhr
les années érotiques: Buñuel und die Frauen
TRISTANA
Spanien / Italien / Frankreich 1970 | Luís Buñuel | dt. Fassung | 35mm | 99 Min.
Als ihre Mutter stirbt, muss Tristana bei ihrem Vormund einziehen, der bald mehr als nur väterliche Gefühle für sie hegt. Die zweite Zusammenarbeit mit Deneuve reflektiert auch Buñuels Altersabstand zur 40 Jahre jüngeren Actrice.

Mittwoch 07.08. 18:15 Uhr
Au revoir, Agnès!
SANS TOIT NI LOI (VOGELFREI)
Frankreich 1985 | Agnès Varda | frz. O.m.e.U. | HD digital | 105 Min.
Die rätselhafte Mona will in absoluter Freiheit leben und zieht als Landstreicherin durch das winterliche Südfrankreich. In pseudodokumentarischem Stil erzählt, gewann der Film den Goldenen Löwen von Venedig.

Donnerstag 08.08. 18:15 Uhr
Francis Ford Coppola 80
LIEBE NIEMALS EINEN FREMDEN (THE RAIN PEOPLE)
USA 1969 | Francis Ford Coppola | dt. Fassung | 35mm | 101 Min.
Dem Schimmern des Regens gewidmetes Meisterwerk. New Hollywood durch und durch, entstanden mit einer Minimalcrew auf einer viermonatigen Reise durch die USA; gedreht halb nach Drehbuch, halb improvisiert, in langen Einstellungen.

Freitag 09.08. 18:15 Uhr
les années érotiques: Buñuel und die Frauen
LE CHARME DISCRET DE LA BOURGEOISIE
Frankreich 1972 | Luís Buñuel | frz. / span. O.m.U. | 35mm | 102 Min.
Groteskes Panorama eines charmant-inhumanen, genusssüchtigen Großbürgertums, das sich bei einer Abendeinladung spielerisch-elegant und sarkastisch- bissig entfaltet. Komödiantisch und aggressiv gewann der Film 1973 den Oscar.

Samstag 10.08. 18:15 Uhr
La Nouvelle Vague: Godard Revisited
PIERROT LE FOU (ELF UHR NACHTS)
Frankreich / Italien 1961 | Jean-Luc Godard | frz. O.m.U. | HD digital | 99 Min.
Ein Film über den Ausbruch aus der Bourgeoisie, voll mediterraner Melancholie.
„Ferdinand erschießt Marianne, die ihn immer Pierrot genannt, die ihn hintergangen hatte, der er gefolgt war bis ans Meer, die er geliebt hatte.“ Uwe Nettelbeck

Sonntag 11.08. 11:00 Uhr Matinée (Überlänge)
Matera – Kulturhauptstadt Europas 2019
CHRISTUS KAM NUR BIS EBOLI
Italien / Frankreich 1979 | Francesco Rosi | dt. Fassung | 35mm | 150 Min.
Ein Turiner Arzt wird als Opponent des faschistischen Staates 1935 von Mussolini in ein abgelegenes süditalienisches Nest verbannt. Dabei erfährt er allmählich das ihm fremde, archaische und elende Leben des Ortes.
Nach dem gleichnamigen authentischen Bericht des Schriftstellers und Arztes Carlo Levi, der 1945 erschien.

Sonntag 11.08. 18:15 Uhr
Alte Meister russischer Schule: Андрей Арсеньевич Тарковский
IWANS KINDHEIT
Sowjetunion 1962 | Andrei A. Tarkowski | dt. F. | 35mm | 95 Min.
In einer Reihe von Traumsequenzen wird in hypnotischer Weise das Schicksal von Iwans Familie enthüllt, die bei den Kämpfen an der Ostfront getötet wurde. Von Ingmar Bergman verehrtes Debüt des russischen Meisterregisseurs.

Montag 12.08. 18:15 Uhr (Überlänge)
Matera – Kulturhauptstadt Europas 2019
DAS 1. EVANGELIUM – MATTHÄUS
Italien / Frankreich 1964 | Pier Paolo Pasolini | dt. F. | 35mm | 137 Min.
Heimlicher Hauptdarsteller ist Matera mit den uralten Höhlenwohnungen, die zu einer Art existentiell-archaischer Bühne werden. Pasolini hatte zuvor in Palästina vergeblich nach passenden Drehorten für seinen Bibelfilm gesucht.

Dienstag 13.08. 18:15 Uhr
Happy Birthday, Theatiner!
PARTY GIRL (DAS MÄDCHEN AUS DER UNTERWELT)
USA 1958 | Nicholas Ray | dt. Fassung | 35mm | 99 Min.
In Eastmancolor und CinemaScope gedrehtes Film-Noir-Melodram über eine Revuetänzerin, die sich in einen gehbehinderten Rechtsanwalt verliebt. Aufsehen erregte die psychologisch-symbolisch eingesetzte Farbdramaturgie!

Mittwoch 14.08. 18:15 Uhr
Bon baiser, à bientôt!
BONJOUR TRISTESSE
USA / Großbritannien 1958 | Otto Preminger | dt. F. | 35mm | 94 Min.
Melancholie in Technicolor, ausgebreitet im CinemaScope-Format. Die Verfilmung des Romans von Françoise Sagan wurde von den Filmkritikern Truffaut, Rivette und Godard gefeiert und avancierte zum Vorläufer der Nouvelle Vague.

Trotz ausführlicher Recherche war es uns nicht immer möglich, Rechteinhaber ausfindig zu machen. Sollten begründete Ansprüche bestehen, bitten wir darum, mit uns Kontakt aufzunehmen.