KINO DER KUNST 2020


Der Prolog zu KINO DER KUNST 2020 präsentiert vier Kinoabende zum Thema ‚Narrativ‘.

© Yuri Ancarani

Mi 25.03.2020 20:30 Uhr:
Yuri Ancarani:

THE CHALLENGE

FR, IT 2016 | 70 Min | arab. OmeU | R: Yuri Ancarani
GESPRÄCH: Heinz Peter Schwerfel (Künstlerischer Leiter, KINO DER KUNST), Daniel Sponsel (Künstlerischer Leiter, DOK.fest)
In Kooperation mit dem DOK.fest München
Der Falke reist im Privatjet, der Gepard im Lamborghini: Scheichs aus Katar machen sich mit ihren extravaganten Haustieren auf in die Wüste. Ein Falkenjagd-Wettkampf steht an. In ihren blendend weißen Thawbs-Gewändern repräsentieren die jungen Männer eine Welt des absurden Reichtums, luxuriöser Hobbys und des prachtvollen Müßiggangs. Insgeheim aber treibt sie die Sehnsucht nach dem abenteuerlichen Leben ihrer beduinischen Vorfahren an. Fernab der Zivilisation inszenieren sie ein Kräftemessen in den unendlichen Sanddünen, das die jahrtausendealte Tradition der Falknerei lebendig hält.
Der italienische Künstler Yuri Ancarani (* 1972, Ausstellungen u.a. im Guggenheim Museum NY) hat in sublimen Cinemascope-Bildern ein modernes Herrscher-Portrait der Superreichen geschaffen, das ein neo-romantisches Orientbild entwirft – fremd und faszinierend zugleich.

© Masbedo & Inbetweenartfilm

Mi 01.04.2020 20:30 Uhr:
MASBEDO:

WELCOME PALERMO

IT 2019 | 75 Min | ital. OmeU | R: MASBEDO ZU GAST: MASBEDO (Nicolò Massazza & Iacopo Bedogni)
GESPRÄCH: Heinz Peter Schwerfel (Künstlerischer Leiter, KINO DER KUNST)
Ein intermediales Kunstprojekt der Manifesta 12 von Palermo, in dem das italienische Künstlerduo MASBEDO, Nicolò Massazza (* 1973) und Iacopo Bedogni (*1970), an eine der ikonischen Städte des italienischen Films erinnert. Luchino Visconti drehte hier „Il Gattopardo“, Francesco Rosi den Mafia-Film „Salvatore Giuliano“ und Michelangelo Antonioni Teile von „L’Avventura“.
MASBEDO baute für die interaktive Video-Installation einen Kleinbus zum „Videomobil“ um – eine Kombination aus mobiler Bühne, Produktionsstudio und Open-Air-Kino – und machte Station auf den Plätzen Palermos. Die Künstler sprachen mit den Bewohnern, dem Bürgermeister und der sizilianischen Prinzessin Vicky Alliata über die Bedeutung des Kinos und initiierten Lesungen und Performances. Der dabei entstandene Dokumentarfilm „Welcome Palermo“ zeigt das Videomobil als installativen Erinnerungsraum, der kunstvoll die Filmgeschichte Palermos inszeniert.

© Rhys Thomas/IFC

Mi 08.04.2020 20:30 Uhr:
Marina Abramović:

WAITING FOR THE ARTIST

USA 2016 | 26 Min | engl. OV | R: Alex Buono & Rhys Thomas | Mit Cate Blanchett, Fred Armisen | Anschließend: Überraschungsfilm von Marina Abramović
ZU GAST: Marina Abramović
GESPRÄCH: Heinz Peter Schwerfel (Künstlerischer Leiter, KINO DER KUNST)
In Kooperation mit der Bayerischen Staatsoper
Keine Geringere als Cate Blanchett spielt in dem satirischen Mockumentary der US-Serie „Documentary Now!“ die große Marina Abramovic. Die fiktive Performance-Künstlerin Izabella Barta (Cate Blanchett) bereitet sich auf eine große Retrospektive vor und muss sich dafür mit ihrem ehemaligen Lover Dimo alias Ulay (Fred Armisen), einem berüchtigten Provokateur der Kunstwelt, versöhnen. Blaupause der Satire ist Matthew Akers’ Emmy-gekrönter Dokumentarfilm „The Artist is Present“ (2012). Viele Performances der serbischen Künstlerin, darunter auch die aufsehenerregende MoMA-Show von 2012, werden von Blanchett genüsslich parodiert. Abramovic, deren Opernprojekt „7 Deaths of Maria Callas“ am 11. April 2020 in der Münchner Staatsoper Premiere feiert, beweist Humor und kommt höchstpersönlich zur Filmvorstellung ins Theatiner: The artist is present.

© Alex de la Iglesia/TF1

Mi 15.04.2020 20:30 Uhr:
Thierry Mugler:

ACCIÓN MUTANTE

ES 1993 | 91 Min | span. OmeU | R: Alex de la Iglesia | Mit Antonio Resines, Alex Angulo, Frédérique Feder | Kostümdesign: Thierry Mugler
EINFÜHRUNG: Dunja Bialas (Filmkritikerin)
In Kooperation mit der Kunsthalle München
Der französische Modedesigner Thierry Mugler (*1948) ist einer der visionärsten seiner Zunft. Er kombiniert Glamour mit Erotik und Science Fiction, bricht Codes und widersetzt sich den Konventionen. Seine Kreationen sind sinnliche Universen voll dramatischer Gefühle. Für Alex de la Iglesias Kultfilm „Acción Mutante“ hat er Kostüme mit ausladenden Schulterpolstern, metallische Büstenhalter und futuristische Uniformen geschaffen. In der Science-Fiction-Groteske des Comicfans De la Iglesia geht es um die Terroreinheit „Acción Mutante“, die die Welt der Schönen und Reichen erschüttert. Produziert hat Pedro Almodóvar. De la Iglesia (* 1965) ist dem Werk von David Lynch und Quentin Tarantino verbunden und gilt als Enfant terrible des spanischen Films. Ein Kinoabend zur Ausstellung „Couturissime“, die vom 3. April bis 30. August 2020 in der Kunsthalle München zu sehen ist.