UN DIVAN À TUNIS (Auf der Couch in Tunis)

Tunesien/Frankreich 2019 | frz. O.m.U. | 88 Min.
Regie und Buch: Manele Labidi
Kamera: Laurent Brunet
Musik: Flemming Nordkrog
Darsteller: Golshifteh Farahani, Majd Mastoura, Hichem Yacoubi u.a.

Die Psychologin Selma hat einen wahnwitzigen Plan: Aus Paris zurück in ihrem Heimatland Tunesien will sie eine Praxis für Psychotherapie eröffnen. Dabei stößt sie auf Skepsis und Widerstand – aber auch auf großes Interesse. Denn der Redebedarf der tunesischen Bevölkerung ist in den Jahren nach der Revolution enorm. Weil die bürokratischen Mühlen langsam mahlen, empfängt Selma ihre gesprächigen Kunden auf dem Dach eines Wohnhauses in Tunis. So trifft sie unter anderem auf eine hochemotionale Beautysalon-Besitzerin mit Mutterkomplexen, einen depressiven Imam, einen Mann mit politisch-erotischen Träumen, einen mysteriösen Fremden mit freudschen Zügen und ihre feministische Nichte, der ihr Kopftuch nach einem missglückten Friseurbesuch gerade recht kommt…
In ihrer Komödie widmet sich Regisseurin Manele Labidi mit feiner Ironie dem heutigen Tunesien am Scheideweg: amüsant und analytisch. In der Hauptrolle glänzt die iranische Schauspielerin Golshifteh Farahani (ALLES ÜBER ELLY, HUHN MIT PFLAUMEN). Der Film wurde mit dem Publikumspreis auf den Filmfestspielen Venedig 2019 ausgezeichnet und war bereits ein großer Erfolg in Frankreich!