VATER (OTAC)

Serbien, Kroatien, Deutschland, Frankreich 2020 – 120 Min. – serbisch O.m.U.
Regie: Srdan Golubović
Buch: Srdan Golubović, Ognjen Sviličić
Kamera: Aleksandar Ilič
DarstellerInnen: Goran Bogdan, Boris Isaković, Nada Šargin, Milica Janevski u.a.

Nikola hat ohne Schuld seinen Job verloren. Seine Frau überlebt einen Selbstmordversuch und kommt ins Krankenhaus, aber Nikola wird das Sorgerecht seiner beiden Kinder entzogen; er sei zu arm, um ein angemessenes Lebensumfeld für sie zu gewährleisten. Nikola will die Behördenwillkür nicht hinnehmen und beschließt, eine Beschwerde beim Sozialministerium in Belgrad einzulegen. Weil er kein Geld für den Bus hat, geht er die 300 Kilometer zu Fuß. Er will zeigen, wie weit er für seine Kinder zu gehen bereit ist. Hilfe auf seiner beschwerlichen Reise erfährt er von anderen Menschen, die ihren Weg suchen und die Geschichte Serbiens spiegeln. Eine heldenhafte Reise gegen alle Zweifel und Widerstände in einem Kampf um Menschlichkeit. Eine wahre Begebenheit hat Regisseur Srdan Golubović inspiriert zu einer „Paris-Texas-Erzählung, wie sie der Balkan schreibt.“ OTAC gewann den Panorama-Publikums-Preis und den Preis der Ökumenischen Jury der Berlinale! „OTAC ist ein ergreifendes, intensives und entschlossenes Statement eines Regisseurs, der sein Land Serbien zutiefst liebt.“ – arte