GHASIDEYEH GAVE SEFID (Ballade von der weißen Kuh)

Iran / Frankreich 2020 | farsi O.m.U. | 105 Min.
Regie: Maryam Moghaddam, Behtash Sanaeeha
Buch: Behtash Sanaeeha, Maryam Moghaddam,
Mehrdad Kouroshnia
Kamera: Amin Jafari
DarstellerInnen: Maryam Moghaddam, Alireza Sanifar, Pourya Rahimisam, Avin Purraoufi, Farid Ghobadi, Lili Farhadpour

Ihrer kleinen gehörlosen Tochter erzählt Mina, dass der Papa weit weg sei. In Wirklichkeit wurde er hingerichtet. Ein Jahr nach seinem Tod erfährt Mina, dass ihr Mann unschuldig war. Die Behörden stellen ihr eine finanzielle Entschädigung in Aussicht, doch Mina nimmt den Kampf gegen das menschenverachtende System auf und fordert mehr als nur materielle Wiedergutmachung.
Eines Tages begegnet Mina einem Freund ihres Mannes, der alte Schulden begleichen will. Mina lässt ihn in ihr Leben, ohne sein Geheimnis zu kennen. Regisseurin und Hauptdarstellerin Maryam Moghaddam zeichnet als Mina eine unglaublich vielschichtige und faszinierende Frauenfigur. Ein dicht erzähltes, ergreifendes Drama und gleichzeitig „eine leise Liebeserklärung an das Kino“ Kinozeit. „Schuld und Sühne – ein klassisches iranisches Filmsujet, das [die RegisseurInnen] meisterhaft und als Kino der kleinen, präzisen Gesten und Räume inszenieren.“ – Berlinale