UN TANGO MÁS (Ein letzter Tango)

EinLetzerTangoArgentinien/Deutschland 2015 – span. O.m.U. – Dokumentarfilm – 85 Min. – Kamera: Jo Heim, Félix Monti – Musik: Luis Borda, Sexteto Mayor, Gerd Baumann – Choreographie: Melina Brufman, Leonardo Cuello, Sabrina Véliz, Ruben Véliz, Brenda Angiel – Buch und Regie: German Kral. – Ausführender Produzent: Wim Wenders – Mit María Nieves, Juan Carlos Copes, Pablo Verón, Alejandra Gutty, Ayelen Álvarez Miño.
Sie waren das Vorzeigepaar des argentinischen Tangos und lebten über 50 Jahre eine leidenschaftliche Hassliebe. María Nieves und Juan Carlos Copes waren 14 und 17 Jahre alt, als sie sich erstmals begegneten und brachten den damals außerhalb Argentiniens unbekannten Tanzstil des Tango Argentino von schummrigen Clubs in Buenos Aires auf die großen Theaterbühnen der Welt. Kein anderer Mann tanzte wie Juan, keine andere Frau wie María.
Ein letzter Tango portraitiert das Talent und das Temperament der Ausnahmekünstler, die den Tango revolutionierten und die Kunst über ihre Beziehung stellten, bis diese zerbrach. Erst heute, mit 81 und 84 Jahren, treffen sie sich nach jahrelangem Schweigen für diesen Film erneut: Für einen letzten Tango. Jetzt, fast am Ende ihres Lebens, sind María und Juan bereit, ihre Geschichte zu erzählen: von ihrer Liebe, ihrem Hass und ihrer Leidenschaft.
Ein letzter Tango ist eine emotional berührende und visuell beeindruckende Liebeserklärung an den Tango, die Leidenschaft und das Leben. Vor allem aber ist es die Liebesgeschichte der beiden berühmtesten Tangotänzer der Geschichte: María Nieves und Juan Carlos Copes.