JUSTE LA FIN DU MONDE (Einfach das Ende der Welt)

EEW.PL_A3_RZ.inddKanada / Frankreich 2016 | frz. O.m.U. | 95 Min.
Regie: Xavier Dolan
Kamera: André Turpin
Buch: Xavier Dolan; basierend auf einem Theaterstück von Jean-Luc Lagarce
Musik: Gabriel Yared
Darsteller: Gaspard Ulliel, Marion Cotillard, Vincent Cassel, Léa Seydoux, Nathalie Baye

Nach über zwölf Jahren kehrt Louis zum ersten Mal nach Hause zurück und versetzt damit seine Familie in helle Aufregung. Doch die anfängliche Freude über die Heimkehr des verlorenen Sohnes und Bruders schlägt schnell um: Alte Wunden brechen auf und bald finden sich alle zurück in alten Mustern, vollkommen unfähig, miteinander zu sprechen. Wird es Louis gelingen das zu tun, wofür er gekommen ist?
In diesem absolut hochkarätig besetzten Familiendrama brillieren Marion Cotillard, Léa Seydoux, Vincent Cassel, Gaspard Ulliel und Nathalie Baye als zerrissene Familie, in deren schmerzvoll gescheiterter Kommunikation ein Ruf nach Liebe steckt. Regie-Wunderkind Xavier Dolan (LAURENCE ANYWAYS, MOMMY) schafft eine beeindruckende visuelle Enge zwischen Figuren, die weiter nicht voneinander entfernt sein könnten, und erhielt dafür bei den Filmfestspielen von Cannes 2016 den Großen Preis der Jury.
„Ich wollte, dass Lagarces Worte so gesprochen wurden, wie er sie geschrieben hatte. Ohne Kompromiss. Denn in dieser Sprache liegt sein Verdienst und durch sie steht sein Werk für ihre Zeit. Die Verwässerung der Sprache hätte bedeutet, Lagarce zu banalisieren. Ob man das Theater im Film „spürt“, ist mir egal. Das Theater kann das Kino bereichern … Brauchen sie nicht ohnehin einander?“ Xavier Dolan