Yasha David: ¿BUÑUEL! Auge des Jahrhunderts

45,00 

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland 1994
Publikation anlässlich der Ausstellung und der Film-Retrospektive ¿BUÑUEL! Auge des Jahrhunderts vom 4. Februar bis 24. April 1994 in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn.
518 Seiten, hunderte schwarz-weiße Abbildungen
ca. 28 x 25,5 cm

„Anläßlich des 10.Todestages des Filmpoeten aus Aragonien, eines der größten Künstler unseres Jahrhunderts, hat sein Tod, seine endgültige Abberufung, den ersten Impuls zu dieser außergewöhnlichen Würdigung gegeben. Vielleicht spielte auch das Herannahen eines anderen Geburtstages mit: zum einhundertsten Male jährt sich die Entdeckung der Siebenten Kunst, die von Luis Buñuel als Mittel des Ausdrucks gewählt wurde – das einzige Medium das seiner Vorstellungswelt entsprach. […]
Wenn das Kino im Jahrhundert seines Entstehens einen wahrhaftigen Denker hervorgebracht hat, dann war er es. Deshalb ¿BUÑUEL!.“
Yasha David

„Es stellt sich also die Frage: wie kann man bei der Analyse eines so komplexen Œuvres vorgehen, dessen roter Faden nur hin und wieder auftaucht, und wie kann man die widersprüchliche Synthese der fragmentierten Bilder herbeiführen, deren grundlegendes Element die Bewegung ist.
Anders gefragt: wie kann man das Bild anhalten, es isolieren, es lesbar machen, um daraus ein aufschlußreiches Ganzes entstehen zu lassen. Die Antwort entwickelte sich im Laufe der aufmerksamen Lektüre eines jeden Films, indem ein immer wiederkehrender Bildtypus sich entwickelte, von flüchtiger Dauer an der Grenze des Unterbewußtseins; sein Inhalt führte zu den übergeordneten Begriffen: Sehtrieb, Begierde und Todestrieb, die Schlüssel zum Gebäude von Buñuels im wesentlichen visuell geprägten System, an dem er sein Leben lang arbeitete.“