Filmprogramm JACOBUS VREL

https://pinakothek.de/vrel


Filmprogramm JACOBUS VREL
17.10.2021 – 28.11.2021

Begleitend zur Sammlungspräsentation Jacobus Vrel in der Alten Pinakothek (Laufzeit 12.10.2021 bis 27.02.2022), zeigt KINO DER KUNST in Zusammenarbeit mit den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen im Theatiner, jeweils mit fachkundiger Einführung:


Sonntag, 17.10.2021, 11:00 Uhr

REMBRANDT

von Alexander Korda (1936), Drehbuch Carl Zuckmayer, mit Charles Laughton. 16mm, 85 Min., engl. O.m.U.
Bildmächtige und atmosphärisch dichte Charakterstudie, die dramaturgisch von anderen Künstlerbiographien abweicht, indem sie sich auf einen bestimmten Augenblick im Leben des bereits berühmten und wohlhabenden Malers konzentriert. Als nämlich seine Malerei nach dem Tode seiner Frau Saskia düsterer wird und seinen Auftraggebern zunehmend missfällt… Charles Laughton in seiner wohl besten Rolle.


Sonntag, 24.10.2021, 11:00 Uhr

NIGHTWATCHING (DAS REMBRANDT-KOMPLOTT)

von Peter Greenaway “ (2007), mit Martin Freeman, 134 Min., engl. O.m.U.
Die Entstehung von Rembrandts berühmtestem Gemälde, der „Nachtwache“, erzählt wie eine kriminalistische Recherche. Ein typischer, aber besonders gelungener Greenaway, der Malerei wie einen „gefrorenen“ filmischen Augenblick und Film wie ein malerisches Spiel von Licht und Dunkel behandelt – und außerdem spannend von einem geheimnisvollen Komplott um das 1642 entstehende Gemälde erzählt, das am Anfang von Rembrandts dramatischem Niedergang in der Gunst seiner Gönner steht.


Sonntag, 14.11.2021, 11:00 Uhr

GIRL WITH A PEARL EARRING (DAS MÄDCHEN MIT DEM PERLENOHRRING)

von Peter Webber (2003), mit Scarlett Johansson, Colin Firth, 100 Min., engl. O.m.U.
Einer der berühmtesten Filme über Malerei, der leider nur sehr selten auf der großen Leinwand zu sehen ist. Der gleichnamigen literarischen Vorlage von Tracy Chevalier über die Entstehung eines Gemäldes nur lose folgend, steht nicht das im Hause Vermeer arbeitende Dienstmädchen, das zur Assistentin und zum Modell des Malers wird, im Vordergrund. Sondern die Lichtführung des vielfach preisgekrönten, portugiesisch-französischen Kameramanns Eduardo Serra, der Vermeers malerisches Universum in seinen Filmbildern perfekt nachstellt.


Sonntag, 21.11.2021, 20:30 Uhr

PANIC ROOM

von David Fincher (2002), mit Jodie Foster, Kristen Stewart, Forest Whitaker, 112 Min., engl. OF
Ein spannender Thriller, in welchem die Architektur eine dramaturgische Hauptrolle übernimmt. Nicht als Mysterium in Form einer architektonischen oder perspektivischen Verfremdung, wie in den Gemälden von Jacobus Vrel, sondern als Protagonist, der die ganze Handlung bestimmt. Dazu kommt die mysteriöse Mutter-Kind-Beziehung, wie auch Vrel sie häufig andeutet. Denn als im Haus von Meg Altman (Jodie Foster) eingebrochen wird, flieht sie mit ihrer Tochter Sarah in einen angeblich sicheren Raum im obersten Stockwerk. Angeblich sicher…


Sonntag, 28.11.2021, 20:30 Uhr

INCEPTION

von Christopher Nolan (2010), mit Leonardo di Caprio, Tom Hardy, Elliot Page, Marion Cotillard, 148 Min., engl. OF
Der mit vier Oscars ausgezeichnete Film gehört zwar zum Genre Science Fiction, doch betrifft diese hier weniger eine äußere Welt von morgen als vielmehr das mögliche Eindringen und Manipulieren des menschlichen Unterbewussten. Bei der Unterscheidung, ob bestimmte Situationen real oder geträumt sind, hilft vor allem die Architektur, die damit zur Brücke in eine andere Bewusstseinsstufe wird. Innen- und Außenwelt vermischen sich und im Kino denken spektakuläre Special Effects die malerische Verfremdung des Raumes, wie Jacobus Vrel sie in seinen Gemälden benutzte, ins Bewegtbild weiter.


Wir danken der Zeit-Stiftung und der Bayerischen Staatsgemäldesammlung für ihre Unterstützung.