Inhalt

1877: der russische Kartograf Pyotr Kropotkin kommt in ein Tal im Schweizer Jura, angelockt von der hochentwickelten Uhrenfertigung dort und von der Nachricht, dass sich ArbeiterInnen zu einer anarchistischen Gewerkschaft zusammengeschlossen haben. In der Fertigung arbeitet auch Josephine, die über die Montage der Unruh, des Herzstücks der mechanischen Uhr, wacht und den zugereisten Kropotkin kennenlernt. Inspiriert von anarchistischen Ideen fordern sie die Befreiung der Zeit, setzen Solidarität und Pazifismus gegen Marktgesetze und Nationalismus.

Mit sorgfältig komponierten, großartigen Bildern feiert Cyril Schäublin in seinem neuen Historienfilm die Handwerkskunst der Uhrmacherei und verknüpft sie mit einer klaren politischen Haltung. Durch Verfremdung und Ironie wird deutlich, wie aktuell und universell das Thema von UNRUH ist. Berlinale 2022 Encounters: Preis für die beste Regie.

„Die schönste Entdeckung der Berlinale 2022“ Kino.de

Spielzeiten

  • Di 16:30