JE SUIS MORT MAIS J‘AI DES AMIS (Ich bin tot, macht was draus!)

IchBinTotBelgien/Frankreich 2015 – frz. O.m.U. – 96 Min. – Kamera: Hugues Poulain – Musik: Born Bad Records, Dino Carapelle für „L’Ombre du Sourire“ – Buch: Guillaume Malandrin, Stéphane Malandrin – Regie: Guillaume und Stéphane Malandrin – Mit Bouli Lanners, Wim Willaert, Lyès Salem, Serge Riaboukine, Eddy Leduc, Jacky Lambert, Marie-Renée André, Helena Coppejans.
Die bärtigen Rocker der belgischen Band „Grand Ours“ sind bereits in die Jahre gekommen. Vier Freunde, die leidenschaftlich zusammen musizieren und sich nun endlich auf ihre erste US-Tournee freuen dürfen, die den späten Durchbruch bedeuten könnte.
Das Glück scheint aber nicht auf ihrer Seite zu sein: Einen Tag vor Abflug stirbt Jipe, der Sänger der Band. Der Rest der Truppe trauert und beschließt schnell, die Tournee dennoch anzutreten – mit der Asche ihres Anführers im Gepäck.
Jipés Ableben wird von seinen Freunden auf eine derbe und zugleich lebensbejahende Weise betrauert. So wird Jipés Asche im Handumdrehen von der spießigen Urne in einen als angemessen befundenen Plastikbehälter gefüllt und als Tandoori-Gewürz getarnt durch den Zoll am Flughafen geschmuggelt.
Und dies ist erst der Beginn einer abenteuerlichen und irrwitzigen Reise, auf der die Freundschaften der Band-Mitglieder auf harte Proben gestellt werden und sie sich auf eine ganz neue Art und Weise kennenlernen. Dabei bleibt kein Geheimnis gewahrt …